Userpic

NadiaBlue
Traveller
3 comments

Posted 2 months ago

Liebes Forum,

ich habe eine Frage an "Bahnprofis", ich bin nämlich etwas überfordert von meiner Internetrecherche: Ich möchte im Sommer mit meinen Kindern (12 und 8 Jahre) nach Frankreich fahren, insgesamt an vier Reisetagen. Die Strecken sind
1. Hamburg - Nantes
2. Nantes - Sainte-Foye-La-Grande
3. Sainte-Foye-La-Grande - Bordeaux
4. Bordeaux - Hamburg

Jetzt frage ich mich, ob ein Interrail Ticket sich überhaupt lohnt oder eher normale Tickets? Wir müssen auf alle Fälle Schnellzüge nehmen und ich brauche auch ohne Interrail Sitzreservierungen, damit ich mit den Kindern zusammen sitzen kann.
Ich hab schon ein bisschen auf der Seite der SNCF und der Bahn recherchiert und war irgendwann völlig verwirrt, weil da teilweise andere Ticketpreise rausgekommen sind.

Könnte mir irgendjemand einen Tipp geben, wie ich mich durch diesen Planungsdschungel schlagen kann?

Liebe Grüße aus Hamburg

Nadia

Follow this topic
Userpic

MisterSteve
Traveller
910 comments

replied 2 months ago

Es gibt keine einfache Antwort, aber du hast einige gute Recherchen angestellt. Leider sind die Probleme vielleicht noch größer, als du glaubst.

1. Die Reservierungen für internationale Schnellzüge über Karlsruhe sind seit einigen Jahren durch verschiedene Computerprobleme erschwert worden.

2. die IR-Reservierungsgebühr in Hochgeschwindigkeitszügen (außer DB ICE) ist eigentlich ein Zuschlag - und das kann teuer werden.

3. Einige SNCF-Züge akzeptieren kein Interrail, diese haben einen Markennamen Ouigo.

Betrachten wir den ersten Tag, Hamburg-Nantes. Es gibt eine mögliche Abfahrt um 03:20 Uhr, aber das ist sehr früh für die Kinder und die Fahrt ist lang. Die Abfahrt um 06:20 sieht viel sinnvoller aus - aber die Verbindung nach Paris erfolgt über Karslruhe, und Paris-Nantes ist ein Ouigo-Zug!! Spätere Abfahrten haben den Paris-Anschluss in Köln. Aber diese Züge sind Eurostar-Züge und haben einen Aufpreis für Interrail, mindestens 25 € pro Sitzplatz und möglicherweise teurer. Die Verbindungen Paris-Nantes sind normale SNCF-TGV. Diese haben zwei Kontingente für IR-Sitze. Das erste kostet 10€ pro Sitzplatz, wenn es ausverkauft ist, beträgt der Preis 20€ pro Sitzplatz. Die Zuschläge für Köln nach Nantes können daher zwischen 35€ und 50€ pro Person betragen.

Wir denken also darüber nach, keinen IR-Pass zu verwenden. Die DB wird Super Sparpreis Europa Tickets nach Paris verkaufen. Aber nicht mit Eurostar-Verbindungen, sondern nur über Karlsruhe! Die SNCF kann eine Alternative anbieten und wird den Rest der Strecke in Frankreich anbieten - aber ihre Website kann manchmal schwer zu bedienen sein! https://www.sncf-connect.com/de-de/ Omio sagt mir, dass es keine Zugverbindung zwischen Hamburg und Nantes anbieten kann - sie wird Hamburg-Paris + Paris-Nantes anbieten, aber zu einem etwas höheren Preis als ein Flug über Amsterdam!!!

Die Preise für Fernfahrkarten variieren, insbesondere in Frankreich, wo ein Flugticketsystem verwendet wird.

Der zweite Tag kann mit einem IC-Zug zurückgelegt werden, eine Reservierung ist erforderlich, aber zu einem sinnvollen Preis. Der dritte Tag dauert eine Stunde mit einem Regionalzug, ohne Reservierung und zu einem niedrigeren Preis als ein Tag mit einem IR-Pass.

Der vierte Tag hat die gleichen Kosten wie der erste, TGV zusammen mit Eurostar. Und wie am ersten Tag wird es einen Transfer zwischen den Bahnhöfen in Paris geben - es gibt keinen Hauptbahnhof und man muss mit der U-Bahn oder einem Taxi fahren.

Userpic

Arend7
Traveller
589 comments

replied 2 months ago

Denken Sie auch daran, dass Interrail-Reservierungen in Frankreich eine sogenannte Quote haben können. Begrenzter Platz für Interrail-Reservierungen. Dann müssen Sie einen langsameren Zug nehmen oder trotzdem reguläre Tickets kaufen.

Userpic

NadiaBlue
Traveller
3 comments

replied 2 months ago

Liebe Community,
vielen Dank für eure schnellen Antworten. Nun bin ich allerdings vollends ratlos ;-) Die Lösung kann doch nicht sein, dass man nicht mit dem Zug fährt, sondern fliegt?
Wenn ich das alles richtig lese, tendiert ihr eher dazu, nicht Interrail zu nehmen, sondern reguläre Züge, richtig?
Viele Grüße
Nadia

Userpic

MisterSteve
Traveller
910 comments

replied 2 months ago

Die Lösung hängt davon ab, wie dringend die Reise ist. Wenn nicht gerade Familie oder Freunde in der Gegend zu besuchen sind, würde ich einen leichter zu erreichenden Reiseziel wählen. In Frankreich wird es immer schlimmer, denn jetzt wurden neue Gepäckbeschränkungen angekündigt.

Userpic

NadiaBlue
Traveller
3 comments

replied 2 months ago

Die Reiseziele sind fest eingeplant, Nantes und Sainte-Foye müssen es sein (Familie und ein gebuchtes Retreat) - aus der Nummer komme ich also nicht raus ;) Und was bedeutet Gepäckbeschränkungen?

Userpic

MisterSteve
Traveller
910 comments

replied 2 months ago

Info kürzlich veröffentlicht:

Im TGV InOui (normale) und Intercités sind ab sofort je Reisenden zulässig:

2 große Gepäckstücke: Maximal 90 cm x 70 cm x 50 cm
1 Handgepäckstück: Maximal 40 cm x 30 cm x 15 cm

Statt einem großen Gepäckstück sind alternativ auch erlaubt:
- Kinderwagen
- Roller (gefaltet)
- Musikinstrument (gefaltet in Tasche)
- Skis (in Tasche)
- Fahrrad (gefaltet oder demontiert und in Tasche)


Im TGV Ouigo gelten unverändert die bisherigen Regeln:

1 großes Gepäckstück: Maximal 55 cm x 35 cm x 25 cm
1 Handgepäckstück: Maximal 36 cm x 27 cm x 15 cm


Userpic

NadiaBlue
Traveller
3 comments

replied 1 month ago

Danke :)

Userpic

traiveller
Traveller
26 comments

replied 1 month ago

Hallo, eventuell ist es auch möglich über Brüssel, Belgien zu fahren. HH-Köln-Brüssel Süd und dann mit TGV direkt nach Nantes. Brü ab 15.03, an Nantes 19.50. Ist vielleicht nicht an jedem Wochentag möglich.