Userpic

Jonas1234
Traveller
1 comments

Posted 5 years ago

Hallo zusammen, :-)

ein Freund (23) und ich (20) wollen für ca. 14 Tage +/-2 Tage mit dem Zug Skandinavien erkunden. Das wird unsere erste Interrail-Reise und wir haben uns folgende Route überlegt:
Augsburg-Hamburg-Kopenhagen
Kopenhagen-Stockholm
Stockholm-Narvik (dort mit dem Bus auf die Lofoten und weiter nach Bodo per Fähre dann weiter nach Trondheim-dies wäre die Alternative)
Narvik-Trondheim (hier habe ich bis jetzt aber noch keine sinnvolle Verbindung gefunden, deshalb die Alternativ-Route)
Trondheim-Oslo
Oslo-Bergen
Bergen-Oslo-Göteborg
Göteborg-Hamburg-Augsburg

1. Ist das zeitlich machbar? Wir wollen auch gerne mal 2-3 Tage an einem Ort bleiben und würden dafür z.B. in Oslo oder Stockholm nur einen halben Tag bleiben.

2. Ich bin im Internet aus den Reservierungen bzw. der Notwendigkeit nicht schlau geworden. Beim Regiontog z.B. wird eine Reservierung empfohlen aber nicht Pflicht. Wie sind da die Erfahrungen, kommt man ohne Reservierung auch weiter? Der Nachtzug Stockholm-Narvik ist z.B. reservierungspflichtig. Reicht es diese Strecken unterwegs (1-2 Tage davor) zu reservieren?

3. Was kann man auf dieser Route alles empfehlen, was man gesehen haben muss? Wir sind eher die Naturburschen, weshalb wir von den Städten nur das "Nötigste" sehen wollen ;-). Wir wollen auch (Wild-)Campen. Kennt ihr dort gute Regionen, Plätze etc. die sich lohnen?

4. Erfahrungen von den Lofoten hinsichtlich Bus, Unterkunft und Wanderungen?

5.Geld: Norwegen-Schweden-Dänemark haben ja alle eine andere Krone. Wie ich gehört habe kann man in Skandinavien fast alles mit Kreditkarte zahlen. Brauchen wir also überhaupt Bargeld?

Vielen Dank fürs Durchlesen und Antworten
Gruß
Jonas :-)

Follow this topic
Userpic

Fibkl83
Traveller
47 comments

replied 5 years ago

1. Also für Stockholm würde ich in jedem Fall mehr als einen halben Tag einplanen, ist für mich persönlich eine der schönsten Städte Europas. 14 Tage für die große Skandinavientour ist schon eher knapp, ich würde prinzipiell 3 Wochen empfehlen, da kann man noch einige Feinheiten einbauen. Bergen finde ich eine tolle Wahl, meiner Meinung nach Norwegens schönste Stadt.

2. Den Nachtzug Stockholm-Narvik könnt ihr problemlos online auf der SJ Homepage reservieren. In Norwegen ist es so dass prinzipiell alle Fahrkarten für Fernverbindungen mit Sitzplatzreservierungen ausgegeben werden und diese nicht im Zug ausgeschildert sind. Das kann mehrfachen Sitzplatzwechsel bzw. Stehplatz auf Teilstrecken bedeuten. Prinzipiell weiß das Zugpersonal aber über freie Plätze Bescheid und ihr werdet auch ohne Reservierung mitgenommen.

3. Wildes Campen würde ich nur außerhalb der Städte empfehlen (Ist auch nur mindestens 150m und außerhalb der Sichtweite von bebautem Gebiet erlaubt). Auf den Lofoten kann es sehr kalt und windig werden, weshalb eine entsprechende Qualität was Zelt etc. empfehlenswert ist. Gerade auf den Lofoten sind die JHs für norwegische Verhältnisse unglaublich preiswert.

4. Empfehlenswert ist die Herberge in A, meiner Meinung nach die spektakulärste Gegend auf den Lofoten. Buspläne finden sich hier: www.177nordland.no.

5. Ein gewisses Grundkontigent an Bargeld ist nie falsch, prinzipiell kann aber fast überall mit Karte gezahlt werden, auch z.B. im Bus.

Allgemein: Wenn ihr schon nach Narvik fahrt dann sind die Lofoten Pflicht (Narvik selbst ist jetzt nicht sonderlich interessant). Dort müsst ihr bis nach Moskenes und von dort nehmt ihr die Fähre nach Bodoe (Zuganschluß nach Trondheim)

Userpic

Flo
Traveller
10643 comments

replied 5 years ago

Hi Jonas, willkommen bei railcc!

Viele deiner Fragen wurden ja schon beantwortet, darum nur kurz noch ein paar Ergänzungen von mir:

1) Grundsätzlich ist die Runde schon in knapp zwei Wochen machbar; weniger Zeit würde ich jedenfalls nicht einplanen - besser mehr, denn sonst hat man viele Kilometer gemacht, aber wenig Zeit um dann "oben" auch tatsächlich mal zwei, drei Tage zu verweilen.
Gerade in Stockholm würde ich auch unbedingt länger als einen Tag bleiben, ist ebenfalls meine Lieblingsstadt in Skandinavien. Oslo hat mir jetzt nicht so gefallen, kann aber auch daran liegen, dass wir nie wirklich schönes Wetter hatten.
Wenn es auf den Lofoten schön ist, kann man da auch länger bleiben, wenn man schon mal da ist - alternativ (siehe 2) kann man sich bei Schlechtwetter den Aufwand auch sparen und ab Narvik per Bus über die E6 nach Fauske abkürzen - auch eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke.

2) Reservierungsübersicht: [ux]https://rail.cc/de/interrail-zugreservierung[/ux]
Wie schon erwähnt: In Norwegen könnt ihr die Züge auch ohne Reservierung nutzen, habt dann aber keine Sitzplatzgarantie. Am besten den Schaffner nach freien Plätzen fragen oder auf langen Strecken auch mal reservieren; sofern sich da nix geändert hat zahlt man auch bei Umsteigeverbindungen (zB Trondheim - Oslo - Bergen) nur einmal die 50 NOK Reservierungsgebühr.
Bei Stockholm - Narvik hättet ihr ja schlimmstenfalls noch den Zug Göteborg - Stockholm - Lulea [ux]https://rail.cc/de/interrail-nachtzug/goeteborg-lulea-nt-92/110[/ux] als Rückfallebene. Bitte beachten, es gibt kaum noch Bahnhöfe mit Schalter in Schweden, dh ihr müsstet eure Reservierungen quasi immer online bei [ux]https://rail.shop/sj/[/ux] oder [ux]https://rail.shop/acprail/reservation/[/ux] kaufen.

3) Die Inlandsbahn ist eigentlich sehr praktisch, um das ländliche (Nord-)Schweden kennenzulernen und auch mal in der Natur zu campen; ansonsten bieten sich an der Route nach Narvik Abisko, Björkliden, Riksgränsen an; insbesondere Abisko direkt am Kungsleden mit eigener Bahnstation "Absiko Turiststation" ist für Interrailer sehr praktisch.
Bei Schönewetter ist es natürlich auch auf den Lofoten toll...in Norwegen könnt ihr euch mal die "Fjells" anschauen, die von den Zügen Bodo - Trondheim (Saltfjell) und Trondheim - Oslo (Dovrefjell) gequert werden - da wäre die Erreichbarkeit mit dem Zug gegeben und ihr wärt trotzdem schnell in der "Wildnis". Kann aber keine konkreten Tipps zu Routen etc geben.

4) Blog habt ihr gelesen? [ux]https://blog.rail.cc/de/lofoten-norwegen/[/ux]
Wie schon erwähnt kommt man ab Narvik problemlos die ganze Inselkette entlang über Svolvaer nach Moskenes und A; Fähren zurück ans Festland nach Bodo (Zuganschluss nach Trondheim) gibt es von Svolvaer und Moskenes. Am einfachsten und schnellsten ist es, von Narvik aus nach Svolvaer zu fahren, von wo aus man schnell Kabelvag und Henningsvaer erreicht und dann zurück nach Bodo zu fahren (Schnellboot). Bei mehr Zeit kann man eben auch weiter südwärts bis Moskenes oder sogar A fahren.

5) Wie schon erwähnt - man kann quasi überall mit Kreditkarte zahlen, aber etwas Bargeld zu haben schadet auch nicht. :)

Unterstützt unsere Arbeit durch Kauf eurer Interrail Pässe über unseren Partnerlink zu interrail.eu: [ux]http://rail.shop/interrail[/ux] - vielen Dank! :)

Flo

Userpic

Jonas1234
Traveller
1 comments

replied 5 years ago

Erst einmal vielen Dank für eure ausführlichen Antworten! :-)

Ich denke, dass wir unsere Tour dann höchstwahrscheinlich ein bisschen abkürzen werden.
Bergen fällt wahrscheinlich raus, das wird dann evtl. nächstes Jahr gemacht. ;-)
Dafür wollen wir dann mehr Zeit im Norden/Stockholm verbringen, unter anderem eine 2 Tages Tour über den Kungsleden bis ans südliche Ende vom Abiskojaure und wieder zurück.
Je nach dem wie lang wir Zeit haben, nehmen wir die Lofoten entweder über Solvaer oder Moskenes mit. Wie ich gelesen habe muss man die Fähre nicht reservieren über das Schnellboot habe ich aber nichts gefunden.
Der Saltfjell und Dovrefjell wären sehr interessant. Wie schaut es dort aus mit Zelten? Denn in den Nationalparks darf man ja nicht überall zelten hab ich gelesen.
Bardgeld haben wir jeweils 100 Euro in NK und SEK bestellt, das sollte hoffentlich reichen.
Das Interrail-Ticket haben wir leider schon bevor wir von dieser Seite wussten bestellt. Das nächste Mal wird das aber natürlich gemacht!

Grü´ße
Jonas


Userpic

Flo
Traveller
10643 comments

replied 5 years ago

Also ich bin bis jetzt zwei Mal mit dem Schnellboot Svolvaer - Bodo gefahren und hab immer direkt vor Ort am Schiff mein Ticket geholt. :)

Gerade Bergen würde ich auch wetterabhänig machen - wenn es dort mal sonnig ist, sollte man das auf jeden Fall ausnutzen. Auf dem Weg dorthin gibt es ja auch noch die Flamsbahn, auch sehr schön: [ux]https://blog.rail.cc/de/die-flambahn/[/ux]

Falls ihr während der Saison der Inlandsbahn (bis 19. bis 20. August) oben seid, wäre es evtl auch interessant hier lang zu fahren - zumindest bei Schlechtwetter anderswo auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Zum Zelten in den Nationalparks weiß ich leider auch nix Genaues, aber ich denke auf den jeweiligen Websites sollte etwas zu finden sein. :)

OK...kann man nix machen, dann das nächste Mal! Wir freuen uns aber auch über Rückmeldungen von eurer Reise - hat alles mit den Reservierungen geklappt, Geheimtipps, etc... ;)