64da691d6a37d.jpg

Bettwäsche von Optima



Der Nachtzug von Ljubljana nach Belgrad fährt täglich und verfügt über 1. und 2. Klasse. Allerdings nur in Sitzwagen. Ein Ausnahme bildet der Liegewagen des privaten Optima-Express. Dieser wird im Sommer (2019 vom 22.6. bis zum 15.9.) täglich angehängt. Genauere Informationen auf der Website der serbischen Bahn: http://serbianrailways.com/

Ticktes gibt es hier: Link folgt.

UPDATE 2023: Leider ist uns nicht bekannt, ob der Zug aktuell fährt. Der Reisebericht ist aus dem Jahr 2018, Fahrzeiten-Update 2019. Vermutlich ist geplant, den Zug ab Dez. 2023 wieder einzusetzen.


Reservierung mit Interrail

Eine Interrail-Reservierung kostet 14 Euro im Liegewagen, 3 Euro im Sitzwagen. Sie ist am Schalter erhältlich. Ich habe meine Reservierung in Deutschland am Schalter gekauft.

64da694850172.jpg

1. Klasse-Sitzwagen-Waggon

64da695421685.jpg

1. Klasse-Abteil im Nachtzug Zagreb-Belgrad


Fahrzeiten

Der Nachtzug startet täglich in Ljubljana um 2105 Uhr, erreicht Zagreb um 2343 Uhr und kommt 0602 Uhr in Belgrad an.

In der Gegenrichtung startet er 2100 in Belgrad, kommt 0427 in Zagreb und 0717in Lubljana an.

https://rail.cc/de/nachtzug/ljubljana-belgrad-b411...

Stand: 2019


Tipp bei Reise von Zagreb nach Belgrad

Da die Abfaht in Zagreb sehr spät ist, empfehle ich Dir, voher einen Zug in die Gegenrichtung zu nehmen, um eher einsteigen zu können (und länger schlafen zu können). Hast Du ein Interrail-Ticket, verbraucht das KEINEN weiteren Reisetag, da bei Nachtzügen immer nur der Abfahrtstag eingetragen werden muss.

  1. Möglichkeit: nimm den EN in Richtung Zürich um1838 Uhr ab Zagreb, Ankunft um 2056Uhr in Ljubljana, Umsteigezeit 9 Minuten. Fahre vielleicht auch nur bis Sevnica oder Zidani Most. Fahrpläne für alle diese Züge findest Du hier: LINK
  2. Möglichkeit: Nimm den EN (Richtung München) um 2120 Uhr ab Zagreb und fahre nur bis DOBOVA. Ankunft dort 2150 Uhr, Abfahrt Nachtzug nach Belgrad um 2306 Uhr und somit 1 h und 16 Minuten Umsteigezeit.

64da6966b878c.jpg

EuroNight Lisinski nach München

Die Fahrt

Wir wählten letztere Variante für unsere Reise. Leider hatte der EuroNight 40 Minuten Verspätung, was uns aber noch kein Abbruch war, da wir ja genügend Wartezeit in Dobova hatten.

64da69723b5dd.jpg

Bahnhof Zagreb Glavni Kolodvor (Hbf)

64da697fa4d44.jpg

Bahnhof Zagreb am Abend

64da69895690d.jpg

Der EN nach München wird bereitgestellt

Bei Ausstieg allerdings wurden wir etwas überrascht. Dass Dobova Grenzstation war, wusste ich, aber dass man auch beim Umsteigen kontrolliert wird, war mir neu. Mein Interrail-Mitreisender wollte den Zug verlassen, als er von Polizeibeamten daran gehindert wurde. "Darf ich erstmal aussteigen, um dann meinen Pass herauszuholen?" fragte er auf englisch. "Nein!" war die Antwort. So stöberten wir hektisch im großen Rucksack, bevor wir herausgelassen wurden. Dann hieß es einige Minuten warten auf den Nachtzug nach Belgrad. Diese kam nach dem EC Wien-Zagreb, der den Bahnhof auch noch an diesem Abend querte. Ich putzte Zähne auf dem Bahnsteig, um dann sofort ins Bett gehen zu können.

64da6993dc998.jpg

Umstieg in Dobova

64da699cb90f1.jpg

Ankunft des Nachtzuges in Dobova

64da69a5ad755.jpg

Wir haben den Liegewagen des Optima-Express gefunden

Ganz anders als das Polizei-Personal begrüßte uns der Liegewagen-Schaffner. Erst mürrisch, weil ich die Reservierung nicht sofort parat hatte wurde er dann sofort ganz freundlich und wieß uns unser Abteil zu. Und wenn ich unser Abteil schreibe, meine ich auch unser Abteil. Die Nummern auf der Reservierung schienen ihn nicht zu interessieren, er gab uns ein komplettes 4-er Abteil.

64da69be28ed4.jpg

Abteil in Tagstellung (obere Liegen hochgeklappt)

64da69f9dd827.jpg

Mein Rucksack auf der unteren Liege

64da6a0b64821.jpg

Nachstellung mit heruntergeklappter Liege

Dort gibt es zwar 6 Liegen, die oberen beiden haben aber eine Ausklappvorrichtung, sodass sie auf die Gepäckablage erweitert werden können – heutzutage werden sie nicht mehr verkauft und es gibt nur noch 4er Abteile.

64da6a194c1db.jpg

Oberste Liege (nicht mehr benutzt)

64da6b5dc7bba.jpg

Gepäckablage

Er wieß uns freundlich darauf hin, dass wir die Liegen in der Mitte benutzen sollten, da die unteren wackelten. Dann brachte er uns die Bettwäsche mit Optima-Express-Logo (siehe Titelbild) und wünschte gute Nacht.

64da6b6f34deb.jpg

Im Liegewagen des Optima-Express von Ljubljana nach Belgrad

64da6b7a3c9ed.jpg

Saubere und urige Toilette im Nachtzug nach Belgrad

64da6e1cb7571.jpg

Das Licht wird gedimmt

Wir legten noch unsere Ausweise unter das Kopfkissen, um sie bei der Grezkontrolle sofort griffbereit zu haben.

Nachts, irgendwann zwischen 2 und 3 oder sogar 4 Uhr, ich weiß es nciht mehr, wurden wir durch heftiges Klopfen geweckt. Passkontrolle! Mit einem offenen Auge zeigte ich meinen vor, dann fuhr der Zug weiter. Kommt noch eine serbische Grenzkontrolle? Der Zug nahm wieder Fahrt auf. Wahrscheinlich nicht. Nach einem kurzen nächtlichen Plausch schliefen wir wieder ein. Passkontrolle! Also doch nochmal! Nagut. Die Pässe lagen ja noch zur Sicherheit bereit. Wieder einschlafen. Das letzte mal wurden wir um 5. Uhr 40 geweckt. "twenty minutes Beograd" informierte uns der Schaffner. Das war es wohl dann mit Nachtruhe. Leider war unser Zug pünktlich – leider, da ich gern länger als bis 5 Uhr 40 geschlafen hätte. 10 Minuten eher wecken hätte im Übrigen auch gereicht, ich bin früh ein schneller Mensch und Frhstück gab es in diesem Zug sowieso nicht.

Nach dieser kurzen Nacht stiegen wir dann aus dem Tiefbahnhof Beograd Centar zu Tage, sahen den Sava-Dom von Weitem und versuchten nun, den Abfahrtsbahnhof für den Zug Belgrad-Bar ausfindig zu machen. Aber das ist eine andere Geschichte, die Du übrigens hier lesen kannst: https://rail.cc/de/blog/belgrad-bar-zugreise

64da6e3698520.jpg

Bahnhof Beograd Centar

64da6ef8cc14f.jpg

Pünktliche Ankunft des Zuges im Bahnhof Beograd Centar

64da6f05c436e.jpg

Beograd Centar von außen


Fazit

Zu kurz die Nacht, zu alt eigentlich der Wagen, aber zu interessant war doch die Reise. Wecken nachts zur Passkontrolle, eigenes Abteil – das war echtes Interrail-Feeling.

Reist man jedoch ab Zagreb, empfehle ich im Nachhinein unbedingt, lieber früher und bis nach Ljubljana entgegen zu fahren. 7 Stunden Nachtruhe abzüglich Passkontrolle waren dann doch eindeutig zu wenig für meine Bedürfnisse. Außerdem ruckelt es doch deutlich, die Schienen sind alt und die Fahrt nicht ganz so ruhig wie anderswo.

64da6f10ae3d3.jpg

Eine Fahrt im Nachtzug von Ljubljana nach Belgrad

Tickets für diesen Zug bekommst Du hier: Link folgt.

Interrail-Pässe kannst Du hier kaufen: https://rail.shop/interrail

Nutzt Du diese Partner-Links für den Kauf, erhalten wir eine kleine Provision als Dank für unsere kostenfreien Inhalte. Für Dich entstehen natürlich keine Zusatzkosten.

Hast Du noch Fragen zu dieser oder anderen Verbindungen? Dann schreibe einfach in unser rail.cc/raildude-Forum: https://raildude.com/forum. Dir wird schnell, zuverlässig und von echten Reisenden geholfen. Noch mehr interessante Reiseberichte von mir und anderen Interrailern findest Du hier: https://rail.cc/de/blog

Posted 10 months ago

Userpic

Tobi
Traveller
175 comments

Login to leave a comment