63258be07cef9.jpg

Vorgeschichte: Es war Ende September 2019, als ich aus Interesse den Baufortschritt der "festen Fehmarnbeltquerung" recherchierte: "Die Vogelfluglinie über Puttgarden-Rödby wird am 14.Dezember 2019 eingestellt und voraussichtlich bis zur Inbetriebnahme des Fehmarnbelttunnels nicht mehr befahren" lautete es sinngemäß auf Wikipedia. Mein Eisenbahnherz sagte mir sofort, dass ich diese Strecke noch einmal, oder besser: überhaupt einmal fahren muss, solange das noch geht. Meine erste SMS ging an meinen Onkel Sebastian, der als Mitarbeiter der DB für genau dieses Projekt zuständig ist. Er hatte noch nichts von der Schließung gewusst. Dennoch entsprach seine Reaktion in etwa der meinigen. "Nocheinmal mitfahren!" lautete das Motto.



Aktuelle Lage bis Ende 2019

Nach ein paar Abstimmungen war es am 30.10.2019 endlich soweit: ich reiste von Leipzig über die Vogelfluglinie (da sie so direkt ist) nach Dänemark. Pünktlich um 17:28 Uhr fuhr der EC in Hamburg Hbf los. Er steht nur wenige Minuten vorher bereit, da der Hamburger Hbf sehr stark frequentiert ist. In Lübeck stieg Sebastian zu – er hatte die Reise mit einem geschäftlichen Termin in Oldenburg (Holstein) verbunden- Absprachen mit einem Anwohner. Was eben so alles zur Planung dazugehört. Ziel an diesem Abend war Nyköbing Falster, erster Halt nach Rödby, auf der zweiten dänischen Insel- Falster. Der Zug fuhr natürlich weiter nach Kopenhagen, Ankunft dort aber erst 22:26 Uhr, nach 4:58h Fahrzeit. In Richtung Hamburg sind es nur 4:41 Fahrzeit. Etwa eine Stunde beträgt jeweils die Zeit zwischen Puttgarden und Rödby.

Der erste Zug zurück verlässt Kopenhagen schon kurz nach 7 Uhr früh – beides war der Grund, warum wir uns für eine längere und somit entspanntere Übernachtung auf der Strecke entschieden. Ich möchte nun vor allem über unsere Rückfahrt am Reformationstag, 31.Oktober 2019 bei Tageslicht berichten. Aber nachdem wir kurz in die Vergangenheit abgeschwiffen sind, erst einmal ein kurzer Blick in die Gegenwart.


Fahrplan ab 2020 von Hamburg nach Kopenhagen und zurück

Im Jahr 2020 führt die Route über die Halbinsel Jütland. Das sind schlappe 160 km mehr als über die direkte "Vogelfluglinie" via Puttgarden-Fähre-Rödby. Aber der Knackpunkt ist eben die Fähre. Diese benötigte für die 20 km See-Überfahrt fast eine ganze Stunde.

Deswegen ist man dieses Jahr sogar schneller, trotz längeren Weges.


Hamburg-Kopenhagen in 4:40h mit Halt in Padborg, Kolding, Odense und Ringsted.

Abfahrt in Hamburg 3mal am Tag um 0853, 1253 und 1653


Kopenhagen-Hamburg in 4:36h mit Halt in Ringsted, Odense, Kolding und Padborg.

Abfahrt in Kopenhagen um 0726, 1126 und 1526 Uhr.


Naja, um genau zu sein 18 min schneller in Richtung Norden, 5 Minuten schneller Richtung Süden. Aber auf Schienen zählt manchmal jede Minute, ihr werdet sehen!



Tickets und Fahrkarten für Hamburg-Kopenhagen

Tickets gibt es hier:https://rail.shop/bahn

Der Preis? Die Sparpreise Hamburg-Kopenhagen starten bei 28,90 EUR in der 2. Klasse, 38,90 EUR in der 1. Klasse. Dabei besteht Zugbindung, d. h. , man hat keine Wahl des Zuges am Abfahrtstag.


Der Flexpreis kostet 93,10 EUR in der 2. Klasse, 143,50 EUR in der 1. Klasse. Damit kann man alle Züge am Abfahrtstag fahren und hat gratis Nahverkehr in Hamburg (oder der Stadt, wo man seine Reise beginnt).

Auf den Flexpreis gibt es 25 oder 50% Rabatt mit Bahncard 25 oder 50, auf den Sparpreis gibt es 25% Rabatt, allerdings nur auf dem deutschen Anteil der Strecke.

Online-Tickets kann man sich ganz einfach selbst zu Hause ausdrucken. Ein Bild davon siehst Du hier:

63258cf844b3a.jpg



Ein dunkler Oktoberabend

Aber zurück zum hier und jetzt. Es ist etwa um 5 am Nachmittag, ich bin gerade aus dem leicht verspäteten ICE aus Richtung Hannover ausgestiegen. Es ist recht kühl und die Sonne geht gerade unter. Ich habe schon ein paar Stunden Zugfahrt hinter mir und möchte mir deshalb noch kurz die Beine vertreten. Schauen wir uns also kurz im Hauptbahnhof Hamburg um! Immerhin ist es noch fast eine halbe Stunde bis zur Abfahrt.

63258d2346359.jpg

Abfahrtsplan Hamburg Hbf.

Ziemlich eng getaktet...

63258d4333c3c.jpg

große Halle des Bahnhofs in Hamburg. Er ist seit 1906 in Betrieb

6339e06234cbd.jpg

Sonnenuntergang in Norddeutschland

63258e34a384a.jpg

Turm vom Hauptbahnhof

6339e08ae3860.jpg

Eingangsbereich. Oben geht es zu Restaurants, unten geradeaus zu den Gleisen


Wie die vielen Leute und der enge Abfahrtsplan vermuten lassen, ist hier wirklich viel los. Dazu gibt es eine kleine Rätselaufgabe: Wie viele Reisende frequentieren diesen Bahnhof täglich? Die Auflösung gibt es später! Ein kleiner Tipp vorweg: Es ist der größte Bahnhof in Deutschland gemessen an Passagieren.


Es wird langsam Zeit, Bahnsteig 8 aufzusuchen. Denn dort steht schon der EuroCity der Danske Staatsbaner (DSB), der dänischen Staatsbahn, bereit zur Abfahrt. Außen recht schlicht wirbt er immerhin mit WLAN. Ich steige in Wagen 82 ein, habe keine Reservierung.


63259a745f825.jpg

EuroCity Hamburg nach Kopnehagen

63259a8acf741.jpg

WLAN an Bord des Zuges nach Kopenhagen

63259a9f17f1a.jpg

Wagennummern über der Eingangstür


An diesem Abend gibt es nicht mehr viel zu sehen. Alles dunkel - wie gut, dass wir noch den nächsten Tag mit der Fährüberfahrt bei Tageslicht haben. Die Hinfahrt gehen wir deswegen im Schnelldurchlauf durch. Aber da es sowieso nichts Spannendes gibt, zeige ich euch schonmal die (zugegeben auch nicht so interessante) Inneneinrichtung. Bilder sind dabei möglicherweise gemixt, also wundert euch nicht, falls doch auf einmal Tageslicht strahlen sollte.


63259b7164fa8.jpg

hier seht ihr das Ende des Zuges. Innen wird immer je nach Richtung entweder "Til Koebenhavn H" oder "Til Hamburg Hbf" angezeigt.

63259b8ecbe59.jpg

der Zug besteht fast nur aus 2. Klasse. Alle Sitze, wirklich alle, sind 4er. Mir persönlich fehlt dabei etwas die Abwechslung

63259c1815fd6.jpg

so sieht ein 2. Klasse 4er aus


Man kann in diesem Zug einen Sitzplatz reservieren, muss aber nicht. Auf einer elektronischen Banderole am Gepäckfach werden die reservierten Plätze angezeigt:


63259c9e82636.jpg

Reservierung im DSB-EuroCity

63259d09a27e5.jpg

mit dieser Anzeige findest Du auch schnell Deinen Platz


Am ersten Tag dachte ich wirklich, dass es gar keine 1. Klasse gibt. Auf der Rückfahrt finde ich dann doch einen ganz kleinen Bereich, der sich aber wirklich nur minimal unterscheidet. Seht selbst:


63259deee5c46.jpg

Eingang zur 1. Klasse im EC nach Kopenhagen

6328a683d5034.jpg

Unterschied Nr. 1) es gibt auf einer Seite Einzelplätze

6328a693dd5ad.jpg

6328a6a305737.jpg

Unterschied Nr. 2) die Tische sind ein wenig anders

Das "Special" an diesem Zug ist vielleicht die Fahrradmitnahme. Es gibt einen großen Bereich, wo man Fahrräder, Kinderwagen und Sperrgepäck abstellen kann. Diesen Bereich sieht man sogar schon von außen durch eine Markierung:


6328a6b662201.jpg

Fahrradmitnahme im Zug Hamburg-Kopenhagen

6328a6c587321.jpg

Fahrradbereich im Zug Hamburg – Kopenhagen

6328a6d2d07f2.jpg

Fahrradbereich im Zug Hamburg – Kopenhagen


Die typischen Farben sind übrigens rot und weiß, wie im Logo der DSB. Diese Farben findet man im ganzen Zug wieder, außen, innen, in der Toilette.

6328a6e4b6deb.jpg

Toilette im Zug Hamburg-Kopenhagen

6328a6f3940a0.jpg

Genug von innen. Ich nehme euch nun doch noch ganz kurz mit auf die Fähre an diesem Abend. Man muss nämlich aussteigen. Interessant für den einen, unangenehm für den anderen, der gerade seine Ruhe haben wollte.

Mir gelingt ein Schnappschuss durch den Führerstand kurz nach der Auffahrt auf die Fähre. Ein kleiner Vorgeschmack!


6328a71b0558e.jpg

mit dem Zug von Hamburg nach Kopenhagen über die Fähre

6328a7334f1ce.jpg

unsere Fähre an diesem Abend: die "M/F Prinsesse Benedicte"

6328a74b72cd8.jpg

bei kalten Temperaturen wagen wir uns doch noch kurz an Deck.


Mehr möchte ich noch nicht verraten. Pünktlich um 2043Uhr kommen wir in "Nykoebing F st" an. Kurz für: "Nykoebing Falster station". Nicht zu verwechseln mit einem anderen Nykoebing in Dänemark und Nyköping mit P in Schweden. Wir begeben uns jetzt auf die Suche nach unserer Unterkunft. Was uns dort so erwartet, dazu gleich mehr.


6328a7697782f.jpg

Ankunft in Nykoebing mit dem EC nach Kopenhagen



Wie übernachten in kleineren Städten? #Airbnb

Es gibt Hamburg, es gibt Kopenhagen mit Hotels und Hostels an jeder Ecke. Doch dazwischen gibt es auch kleinere Orte wie eben Nykoebing auf Falster. Sucht man hier eine Übernachtung auf booking.com, findet man ein oder zwei Hotels für etwa 80 EUR. Schon relativ viel für so einen kurzen Aufenthalt. Hostels und Jugendherbergen Fehlanzeige. Wann immer ich also auf hostelworld.de oder booking.com nicht fündig werde, suche ich sofort nach einem "AirBnB". Auf dieser Website bieten Einheimische ihre Pensionen oder Gästezimmer für Reisende an. Eine tolle Idee wie ich finde. Für erschwingliche Preise, in meinem Fall waren es 40-50 EUR für ein Doppelzimmer, gibt es tolle Unterkünfte und ganz oft auch einen Einblick in das Leben der Menschen und einen freundlichen Plausch. Wir hatten besonderes Glück. Unser Gastgeber Brian hieß uns an diesem Abend herzlich Willkommen und wir bezogen unser kleines aber feines Zimmer im Keller des Hauses, was ca. 1 km vom Bahnhof entfernt liegt. Er lebt hier mit seiner Frau und drei Kindern. Er spricht neben Englisch auch sehr gut Deutsch, was uns überraschte. Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück und ein nettes Gespräch über das Reisen in Skandinavien, den Bau der Bahnstrecke und vieles mehr. An dieser Stelle ein großes Danke für diese tolle Gastfreundschaft!

Gastgeber bei Airbnb findest Du hier: https://rail.shop/airbnb

Und unter diesem Link kommst Du zu unserer Unterkunft bei Brian:

https://www.airbnb.de/users/show/94237146


6328a814cb6b9.jpg

tolles sauberes und

gemütliches Zimmer in Nykoebing: meine Empfehlung für Airbnb,

speziell an unseren Gastgeber!



Von Kopenhagen nach Hamburg mit dem Zug über die Fähre – das Highlight der Reise!

Starten wir diesen Tag in Nykoebing auf der dänischen Insel Falster. Wie gesagt, das ist nach Lolland die 2. Insel in Richtung Kopenhagen. Es ist ein sonniger Reformationstag, der aber hier in Dänemark glaube ich nicht gefeiert wird. Die Kinder unseres Gastgebers jedenfalls müssen in die Schule. Ebenso seine Frau – sie ist Lehrerin. Wir gehen noch ganz kurz durch den Ort spazieren, er hat etwa 20.000 Einwohner. Dann erreichen wir den Bahnhof. 0916 soll der Zug nach Hamburg fahren.


6328a82d87eed.jpg

der

Bahnhof "Nykoebing F st"

6328a83bd58fd.jpg

EC

nach Hamburg Hbf

6328a84fe9a97.jpg


Wir stehen noch ein paar Minuten auf dem Bahnsteig. Dem geübten Betrachter fällt auf, dass kein Gleis hier über eine Oberleitung verfügt. Also nicht-elektrifiziert.


6328a86420729.jpg

am

Bahnhof in Nykoebing Falster

6328a8731a7a8.jpg

ein

Display verrät schon vorher, wo welcher Waggon halten wird

6328a88129da5.jpg

nicht

elektrifizierte Gleise auf der Bahnstrecke Hamburg-Kopenhagen


In Zukunft soll sich das ändern. Denn dann fahren alle Züge mit Strom. Damit können ICE auch die derzeitigen DSB-EuroCities ablösen. Denn eines sollte man wissen: Es gibt Züge, die machen optisch etwas her. Und es gibt DSB-EuroCities. Mein Onkel nennt sie auch "Gumminase", das trifft es ganz gut, denn sie sind wirklich Null windschnittig.


6328a8a2a7aba.jpg

Gumminase auf Gleis 1

6328a8b026ed7.jpg

Gumminase Til Hamburg Hbf


Und dann geht es los! Auf Richtung Hamburg, Richtung Fähre! Schon nach wenigen Metern sehen wir das erste Mal Meer. Auf einer Brücke überqueren wir die Meerenge zwischen Falster und Lolland.


6328a8c42942f.jpg

Überquerung der Meerenge Falster-Lolland

6328a8cfa350c.jpg


Nun heißt es noch etwa eine halbe Stunde gedulden, bis endlich Rödby, oder "Roedby Faehrhavn", wie es die dänische Ansage verlauten lässt, in Sicht kommt.


6328a8e738024.jpg

auf

Lolland

6328a8f66a8c0.jpg

auf

der dänischen Insel Lolland auf der Fahrt von Kopenhagen nach

Hamburg


Wir unterhalten uns über die aktuelle Lage auf der Strecke. Noch ist sie teilweise eingleisig, auch deshalb fahren hier so wenig Züge. An manchen Stellen aber sieht man schon die Vorbereitungen für eine Verbreiterung. Diese sowie die Elektrifizierung auf dänischer Seite beginnen noch 2019. Dann heißt es: "nächste Station: Rödby!" Dort steht der Zug einige Minuten am kleinen Bahnhof, auch das fällt in Zukunft weg. Dann rauscht der Zug hier vielleicht einfach durch.


6328a9150e3f4.jpg

Bahnhof Rödby

6328a92573460.jpg

auf der anderen Seite sieht man verlassene Gleise vom früheren Güterverkehr

6328a9423ef66.jpg

der

Bahnsteig von Roedby Faehrhavn


Uns erwartet das Highlight der Reise. Der Zug fährt aufs Schiff- ein sogenanntes Trajekt!

Direkt neben der Straße und den LKWs geht es auf die Fähre.


6328a95609e85.jpg

Auffahrt auf das Fährschiff von Rödby nach Puttgarden

6328a966ca4bd.jpg

der

Eingang aufs Zug- und Autodeck

6328a9738ebf6.jpg

dann

stehen wir da neben LKWs ...

6328a98850b63.jpg


Man wird nun aufgefordert, den Zug zu verlassen, Wertsachen mitzunehmen und auf das Schiff zu gehen. Dabei geht es durch einen engen Gang nach oben.


6328a997c7314.jpg

Aufgang zum Schiff



Auf der Fähre Rödby- Puttgarden

Das Schiff heute ist die "FS Schleswig-Holstein". Anzeigen auf allen Schiffen sind immer in deutsch und dänisch oder sie wechseln hin und her.


6328a9b1cd013.jpg

mit

dem Zug auf dem Schiff von Kopenhagen nach Hamburg

6328a9c21cda7.jpg

Anzeige in deutsch und dänisch

6328a9d07be2f.jpg

45

Minuten soll die Fahrt dauern, dazu kommen noch wenige Minuten zum

"Laden"


Gleich als wir auf dem Schiff sind, fährt die Fähre auch los. Ich bin ziemlich überrascht, wie reibungslos das funktioniert. An einigen Ecken findet man Orientierungspläne, die zeigen, wo sich was befindet.


6328a9e5dbb8e.jpg

Orientierungsplan auf der Fähre


Im Wesentlichen gibt es drei Sachen auf dem Schiff: Restaurants, Shops und das Deck oben zum Luftholen.


6328aa79d4e06.jpg

Läden

an Bord des Schiffes

6328aa8a117fd.jpg

die

Shops werben "Taxfree"

6328aa981a609.jpg

Toiletten gibt es natürlich auch

6328aaa7d71b7.jpg

Restaurantbereich auf dem Schiff


6328aab781f1f.jpg

die

Vogelflluglinie über Puttgarden und Rödby. Weil sie eben so direkt

ist

6328aac59b94a.jpg

ein

Blick nach draußen. Am Horizont seht ihr Deutschland


Wir gehen jetzt durch einen weiteren Restaurantbereich nach oben. Eigentlich gleich sofort, denn es ist schönes Wetter, die Sonne scheint und wir wollen das Fährengefühl auf dieser Route ein letztes Mal erleben.


6328aada4045e.jpg

Restaurant direkt unter dem Oberdeck

6328aae75d8d1.jpg

an Deck sieht es ungefähr so aus:


6328aaf6c8e5c.jpg

Blick zurück nach Dänemark Richtung Rödby

6328ab0528217.jpg

wir laufen aus dem Hafen aus

6328ab143dfc6.jpg

wir begegnen auf der Fahrt zwei entgegenkommenden Schiffen

6328ab201af19.jpg

6328ab2f00c82.jpg

am Anfang lässt sich Fehmarn nur erahnen, auch wenn es nur 20 km sind

6328ab3d28e94.jpg

6328ab4b39faf.jpg

und wir schauen noch einmal zurück ...


Genug an Deck. Wir gehen wieder rein, denn es war doch ein bisschen frisch. Von ganz oben wollen wir jetzt nach ganz unten gehen. Zum Zug. Auch wenn man das vielleicht nicht darf, wir wollen schauen, ob das Unterdeck abgeschlossen ist oder nicht und ob man sich den Zug auf der Fähre anschauen kann.


6328ab6304746.jpg

alle Decks sind gut ausgeschildert, besonders gefällt mir das Eisenbahn-Symbol

6328ab746fc12.jpg

über lange und enge Treppen nach unten


6328ab80e9577.jpg

direkt neben dem Schild sieht man die Wand des EC

6328ab8e9e828.jpg

DSB-EC auf der Fähre Puttgarden-Rödby


6328ab9c73f49.jpg

der Zug steht neben Autos und LKWs

6328abf749c46.jpg

6328ac05b09e4.jpg

nur ein kleiner Spalt ist Zwischen Zug und Wand


6328ac17a3fb9.jpg

auch nur ein kleiner Spalt zur Heckklappe. Länger dürfte der Zug nicht sein

6328ac257fe12.jpg

Schienen auf dem Schiffsdeck


6328ac36b6948.jpg

über ein Trittbrett gelangt man dann wieder in den Zug

6328ac44dd3f7.jpg

Bild vom Aus-und Einsteigen in den Zug auf der Fähre (aufgenommen am Vorabend)


Wie gesagt, eigentlich soll man oben bleiben. Aber nachmachen kann es sowieso niemand mehr, weil die Verbindung ja nicht mehr fährt ;)

Wir gehen noch einmal kurz nach oben. Durch die Luken sieht man schon die Hafeneinfahrt von Puttgarden:


6328ac57a2c82.jpg

Hafen von Puttgarden

Und dann endet unsere Schiffsfahrt auch schon. Sobald wir angelegt haben, rollt unser Zug wieder an Land. Rechts unmittelbar daneben fährt wieder ein LKW. Leider ist er schneller.


6328ac87737f6.jpg

Ausfahrt aus dem Bauch der Fähre

6328ac9152d7a.jpg

Deutschland in Sicht!

6328ac9b4dd37.jpg

Wettrennen mit einem LKW



Weiter von Puttgarden nach Hamburg Hbf

In Puttgarden erwartet uns am Bahnhof leider ein ähnliches "Trauerspiel" wie in Rödby. Viele alte Gleise, die früher genutzt wurden, als die Eisenbahn scheinbar noch bessere Zeiten erlebte.

6328ac7af1049.jpg

Ankunft in Puttgarden

6328acb3119ba.jpg

schlichter Bahnhof in Puttgarden

6328acbe9c657.jpg verlassene Bahnsteige...

6328accc46ae5.jpg

zugewachsene Gleise


Auch hier hält der Zug ein paar Minuten mehr als an anderen Bahnhöfen. Sicher eine Art Puffer, falls die Fährüberfahrt nicht ganz glatt läuft.


6328acd7b6047.jpg

warten am Bahnsteig in Puttgarden


Doch aus (vielleicht - ich weiß es nicht mehr genau) 8 Minuten warten werden schnell 20 oder mehr und wir haben eine Verspätung von ca. einer Viertelstunde. Nicht gerade optimal, denn ab Hamburg wollen wir nach Leipzig weiterfahren und haben (nur) 19 Minuten Umsteigezeit. Doch zuerst ruhig bleiben, noch ist es eine ganze Weile Fahrt.

Zurück zum Fachlichen: "Das hier kommt dann alles weg" erklärt mir mein Onkel, denn hier in der Nähe wird dann die Einfahrt zum Tunnel sein, sagt er.


6328ad1602f9f.jpg

der

Bahnhof hat schon bessere Zeiten gesehen.


Jetzt kommt für uns nochmal ein besonders spannendes Stück. Denn beteiligt ist die Deutsche Bahn natürlich vor allem am Bau des dt. Teilstückes. Noch sind wir auf der Insel Fehmarn, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Auch diese Brücke ist eingleisig. Stand 2019 war noch nicht klar, was mit ihr passieren soll.


6328ad393b993.jpg

wir

verlassen Fehmarn

6328ad46328c0.jpg

6328ad50e893e.jpg

Blick von der Fehmarnsundbrücke

6328ad6064cc9.jpg

Wir erreichen das Festland


Ab und zu sieht man danach trotzdem noch das Meer in der Sonne glänzen. Sebastian kennt ab jetzt gefühlt jeden Grashalm neben der Strecke. Er erklärt mir, welche Kurve begradigt wird, wo ein Radweg gebaut wird oder eine Bushaltestelle. Was eben so alles dazugehört. Der Zug hält nach Puttgarden noch in Oldenburg (Holst) und Lübeck. Oldenburg scheint mir wie ein ziemlicher Dorfbahnhof. Wir vergleichen ihn mit Holzhau im Erzgebirge, wo natürlich nur ein Regionalzug fährt. Aber eben auch ohne Elektrizität. Doch das wird ja hier in Zukunft bald alles ausgebaut. Der Bahnhof Oldenburg wird sogar versetzt. Ab Lübeck erreichen wir dann die elektrifizierte Strecke, die nicht mehr ausgebaut werden muss: Zivilisation aus Sicht eines Eisenbahners.


6328ada21bf9e.jpg

Bahnhof Oldenburg

6328adaddb284.jpg

Meerblick auf der Fahrt von Kopenhagen nach Hamburg


Wir kommen dann doch relativ pünktlich in Hamburg an. Einem Bahnhof mit über 500.000 Reisenden am Tag. Der 2. größte in Europa. Nur der Nordbahnhof in der Metropole Paris ist größer. Soviel zu meinem Rätsel am Anfang ;)

Wir verabschieden uns nun von unserer "Gumminase", die auch weiterhin auf der neuen Route über Jütland fahren wird. Unseren ICE nach Leipzig schaffen wir ohne Probleme.

6328adbae184a.jpg

Ankunft in Hamburg

6328adc7a7855.jpg

DSB-Eurocity Dieselzug

6328addf057e8.jpg

belebter Hbf in Hamburg bei Tage



Trajekte in Europa

Trajekte, also "wenn der Zug aufs Schiff muss" – das gibt es genau 3 mal in Europa. Das 3. letzte Trajekt Puttgarden-Rödby ist nun geschlossen. Die anderen beiden sind Berlin-Malmö und seinem Nachtzug im Sommer (ab 2020 täglich!) mit Sassnitz-Trelleborg. (UPDATE 2020: der Zug fährt jetzt nicht mehr über die Fähre, sondern über Hamburg) Dazu kannst Du meinen Bericht hier lesen. Auch Sebastian ist dort schon gefahren, damals noch auf der Verbindung Malmö-Bukarest. Uns beiden fehlt also nur noch eines: Villa S. Giovanni nach Messina über die Meerenge von Sizilien mit Verbindungen wie z.Bsp. Mailand-Palermo. Wer weiß, vielleicht ist das ja unsere nächste Reise?



Zukunft Fehmarnbeltquerung

Jetzt hab ich euch mit in die Vergangenheit genommen und die Gegenwart ist recht schlicht. Doch wir alle warten auf die Zukunft. Warten müssen wir leider noch ein Weile...

Für einen Ausbau der Verbindung Hamburg-Kopenhagen gibt es das Projekt feste FBQ- das ist die Abkürzung für "feste Fehmarnbeltquerung". Lange hat man überlegt, wie man Deutschland besser an Skandinavien anbinden kann. Es war auch ein Variante über Rostock-Gedser in der Diskussion, ebenso eine Brücke über den "Fehmarnbelt"- die Vogelfluglinie. Gewinner des Ganzen ist aber ein Tunnel geworden. Genauer gesagt ein Absenktunnel. Das bedeutet, dass nicht gebohrt wird, sondern die Röhre von oben auf den Meeresgrund abgesenkt wird. Ab 2028 (und ich hoffe, dass es sich nicht noch länger verzögert!) wird man also per Bahn, dann endlich auch im ICE, ohne Fähre nach Dänemark reisen können. Mit einem 20 km langen Tunnel von Fehmarn nach Lolland sinkt die Reisezeit zwischen beiden Städten auf unglaubliche 2h30! Das ist nur etwas mehr als die Hälfte von heute. Wahnsinn! Damit gehört das Projetk auf jeden Fall zu alljenen, die zeigen, dass die Eisenbahn das Verkehrsmittel des 21. Jahrhunderts ist!

Natürlich gehört noch mehr dazu. Auch die aktuell nur eingleisige (und nicht elektrifizierte) Fehmarnsundbrücke wird durch einen kleineren Absenktunnel ersetzt, das steht seit Anfang 2020 fest. Ebenso die Zulaufstrecken in Deutschland und Dänemark werden deutlich verbessert. Ausgebaut. Elektrifiziert. Das ist übrigens auch der Grund, warum die Vogelfluglinie jetzt nicht mehr fährt. Dänemark ist uns ein wenig voraus, was die Ausführung anbelangt. Dort wird schon aktuell an der Elektrifizierung bis Rödby gearbeitet.


Wenn Dir mein Blog gefallen hat, dann empfiel uns doch gern weiter. Falls Du selbst Zugfahren willst, findest Du weiter oben Buchungslinks für Übernachtungen und Fahrkarten. Nutzt Du diese, bekommen wir von rail.cc eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis ändert! Bei Fragen kannst Du Dich gern an unser freundliches Forum wenden und wirst von echten Reisenden beraten!

Posted 2 months ago

Userpic

Tobi
Traveller
175 comments

Login to leave a comment